Aktuelles

1. Elternbrief Start Präsenzunterricht 11. Mai 2020

Erstellt am

Geschätzte Eltern     

Wie angekündigt und in den Medien vielfältig diskutiert, startet der Präsenzunterricht für Primar- und Sekundarschulen landesweit am 11. Mai.

Der Kanton hat, gestützt auf die Vorgaben des Bundesamtes für Gesundheit, Verhaltensrichtlinien und Regelungen herausgegeben. Die Schulleitung ist, zusammen mit den Lehrpersonen, daran diese Richtlinien umzusetzen und den örtlichen Gegebenheiten anzupassen.

Die meisten wissenschaftlichen Erkenntnisse gehen in die Richtung, dass die Schüler und Schülerinnen selbst untereinander eine sehr geringe "Gefahr" darstellen, das Infektionsrisiko und die Auswirkungen einer Ansteckung sind bei Kindern gemäss Erkenntnissen sehr gering. Die Richtlinien zielen deshalb darauf ab, den Schulraum möglichst als geschützten "Kokon" zu gestalten und Einwirkungen von aussen zu minimieren. Auch der Schutz der Lehrpersonen muss gewährleistet sein.

Auch auf Sie als Eltern haben die Vorgaben Auswirkungen. Ein zentraler Punkt in diesem Schutzkonzept ist, dass keine aussenstehenden Personen den geschützten Bereich betreten. Konkret ist z.B. die Anwesenheit von Eltern in der Schule vorläufig nicht möglich. Auch aussenstehende Dienstleistungen wie z.B. die Schulzahnpflege finden vorläufig nicht statt.

Grundsätzlich gilt Schul- und Anwesenheitspflicht für alle Schüler und Schülerinnen. Ausnahmen stellen Kinder dar, welche durch Vorerkrankungen zu einer gefährdeten Gruppe gehören, oder welche in einem Haushalt leben, in welchem gefährdete Personen leben.

Falls ihr Kind oder ein Familienangehöriger zu einer gefährdeten Gruppe gehören, muss es zu Hause bleiben. Sollte Ihr Kind zu dieser Gruppe gehören, bitte wir Sie dies bis spätestens Mittwoch 6. Mai der Schulleitung zu melden.

Der Heimunterricht für diese Schülergruppe muss organisiert werden und benötigt zusätzliche Planung.

Für die Entbindung von der Anwesenheitspflicht Ihres Kindes benötigt die Schulleitung ein ärztliches Attest. Dieses Attest kann auch nachträglich eingereicht werden, spätestens jedoch bis Ende der ersten Präsenzschulwoche (Freitag 18. Mai).

Die Situation ist für alle besonders und nicht immer einfach. Wie Sie, versucht auch die Schule das Bestmögliche aus der Situation zu machen. Völlig unklar ist auch, wie lange diese besonderen Massnahmen notwendig sind. Es braucht von uns allen eine gewisse Toleranz und Anpassungsfähigkeit und Verständnis dafür, dass manchmal nicht alles sofort rund läuft.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen eine gute Portion Gelassenheit und Zuversicht.

Schulleitung Schulen Gilgenberg

Rainer Jeger                                  Daniel Javet

 

Zurück