Aktuelles

Bund: Verstärkte Massnahmen ab 29.10.2020

Erstellt am

Der Bundesrat hat an am 28. Oktober 2020 weitere nationale Massnahmen beschlossen. Sie treten ab 29. Oktober 2020 in Kraft. Die Massnahmen, welche vom Regierungsrat des Kantons Solothurn, gültig ab 27. Oktober 2020, beschlossen wurden, gelten, insofern sie strenger als die national getroffenen Massnahmen sind.

  • Maskenpflicht bei gewerbsmässigen Personentransporten (Kanton)
  • Verbot von Menschenansammlungen von mehr als 5 Personen im öffentlichen Raum (Kanton)
  • Beschränkung auf höchstens 50 gleichzeitig anwesende Gäste in Bars und Restaurants (Kanton)
  • Schliessung von Tanzlokalen und Diskotheken
  • höchstens vier Personen pro Tisch in Restaurations- und Barbetrieben
  • Sperrstunde von 23 bis 6 Uhr in Restaurations- und Barbetrieben
  • Verbot von Veranstaltungen mit über 30 Personen, wobei für Gemeindeversammlungen, für Sitzungen der kantonalen und kommunalen Parlamente sowie für politische und zivilgesellschaftliche Kundgebungen und Unterschriftensammlungen Ausnahmen bestehen (Kanton)
  • höchstens 10 Personen an privaten Veranstaltungen im Familien- und Freundeskreis, die nicht in öffentlich zugänglichen Einrichtungen und Betrieben stattfinden
  • Verbot sportlicher und kultureller Aktivitäten mit mehr als 15 Personen. Ausnahmen: Trainings und Proben von unter 16-Jährigen und im Profi-Bereich. Strengere Regeln für Kontaktsport und Chöre
  • Fernunterricht an Hochschulen
  • Ausgedehnte Maskenpflicht. Neu zusätzlich: In Schulen ab Sekundearstufe II, bei der Arbeit drinnen (ausser am Arbeitsplatz, sofern der Abstand eingehalten wird), im Aussenbereich von Restaurants und Läden u.ä. sowie in belebten Fussgängerzonen, im öffentlichen Raum, wenn Abstandhalten nicht möglich ist

Quellen: Medienmitteilung des Kantons Solothurn vom 26.10.2020 + BAG

Kanton Solothurn: Verschärfte Massnahmen ab 27.10.2020

Erstellt am

Der Regierungsrat hat an einer ausserordentlichen Sitzung die aktuelle Situation diskutiert und neue Massnahmen beschlossen. Ab heute Dienstag, 27. Oktober 2020, gelten neu folgende Regelungen:

  • Maskenpflicht bei gewerbsmässigen Personentransporten
  • Verbot von Menschenansammlungen von mehr als 5 Personen im öffentlichen Raum
  • Beschränkung auf höchstens 50 gleichzeitig anwesende Gäste in Bar- und Clubbetrieben, Diskotheken und Tanzlokalen
  • höchstens vier Personen pro Tisch in Restaurations-, Bar- und Clubbetrieben, Diskotheken und Tanzlokalen
  • Verbot von Veranstaltungen mit über 30 Personen, wobei für Gemeindeversammlungen, für Sitzungen der kantonalen und kommunalen Parlamente sowie für politische und zivilgesellschaftliche Kundgebungen und Unterschriftensammlungen Ausnahmen bestehen
  • höchstens 15 Personen an privaten Veranstaltungen im Familien- und Freundeskreis, die nicht in öffentlich zugänglichen Einrichtungen und Betrieben stattfinden

Quelle: Medienmitteilung vom 26.10.2020

Aktualisiertes Schutzkonzept öffentliche Anlagen

Erstellt am

Öffentlich zugängliche Einrichtungen und Betriebe müssen ein Schutzkonzept vorweisen können. Dies schreibt die COVID-19-Verordnung besondere Lage in Art. 4 Abs. 1 vor.

Wir bitten alle Einwohnerinnen und Einwohner von Fehren und die Nutzer der öffentlichen Anlagen, sich an das Schutzkonzept zu halten.

Neuerungen ab 24.08.2020:
Jeder Nutzer des Gemeindesaals desinfiziert nach Gebrauch die Oberflächen mit den bereitgestellten Desinfektionstüchern.

Neuerungen ab 22.10.2020:
Im öffentlich zugänglichen Bereich der Verwaltung gilt eine Maskenpflicht. Neue Regelungen für Sitzungen.

Elterninformation vom 23.10.2020

Erstellt am

Die Schulleitung informiert in ihrem Schreiben vom 23.10.2020 über das Prinzip "Cocon+" und gewisse Änderungen im Schutzkonzept.

Bundesrat verhängt schweizweite Massnahmen in Absprache mit den Kantonen

Erstellt am

An der Medienkonferenz vom Sonntag, 18.10.2020 hat der Bundesrat verschärfte Massnahmen, gültig ab Montag 19.10.2020 gegen die Ausbreitung des Coronavirus kommuniziert:

  • Für die gesamte Schweiz gilt ab morgen die Maskentragpflicht in allen öffentlich zugänglichen Gebäuden. Dazu zählen zum Beispiel Geschäfte, Einkaufszentren, Banken, Poststellen, Bibliotheken, Kinos, Theater, Konzertlokale, Hotels (mit Ausnahme von Gästezimmern), Restaurants, Bars, Discos, Arztpraxen, Spitäler, Kirchen und religiöse Einrichtungen. Die Maskentragpflicht gilt auch in all jenen Teilen der öffentlichen Verwaltung, die dem Publikum zugänglich sind.
  • Der Bundesrat führt ausserdem auch für private Veranstaltungen Regeln ein. Bei privaten Treffen von mehr als 15 Personen, gilt eine Maskentragpflicht, ausser im Sitzen. Essen und trinken darf nur noch, wer an seinem Platz sitzt und die Kontaktdaten aller Anwesenden müssen erhoben werden. Private Veranstaltungen ab hundert Personen dürfen nur noch in öffentlich zugänglichen Einrichtungen durchgeführt werden und müssen über ein Schutzkonzept verfügen.
  • Auf öffentlichen Plätzen, Spazierwegen und in Parkanlagen sind Versammlungen von mehr als 15 Personen neu verboten. Dadurch soll verhindert werden, dass private Anlässe in den öffentlichen Raum verlagert werden. Organisierte Veranstaltungen wie politische und zivilgesellschaftliche Kundgebungen und Demonstrationen sind mit einem Schutzkonzept weiterhin erlaubt